Samstag, 29. Juni 2013

Rückblick Tag 4



  • 6 Uhr morgens- das Wetter sieht vielversprechend aus
  • eine neue Mitreiterin trifft ein - dann Abritt kurz vor 10 Uhr
  • während der ersten Tagesetappe setzt Regen ein - das kennen wir
  • der Weg führt durch eine Flusslandschaft 
  • noch kann man erkennen, dass hier vor 14 Tagen alles überschwemmt war
  • reiten wäre unmöglich gewesen - wir hätten Seepferdchen gebraucht
  • mal haben wir harten Boden, dann wieder schöner Waldboden
  • Übernachtung in Neukirchen im Reitstall beim Hopper

Rückblick Tag 3 Freitag 28.06.

Bericht von Christel:
  • Aufstehen früh - sehr früh - 05.50 
  • das Wetter ist viel versprechend - nichts desto trotz regnet es später - leicht 
  • die Pferde scheinen die Mückennacht gut überstanden zu haben
  • um 9.00 Uhr Abritt
  • eine Herausforderung ist die Innüberquerung an einer viel befahrenen Bundesstrasse

  • zwischen Leitplanke und Brückengeländer nur eine schmale Spur - LKW von vorne und hinten 
  • für unsere nervenstarken Pferdchen eine lösbare Aufgabe
  • dann schöne Wege durch ein Bachbett und durch den Wald 
  • Menschen die uns fragen "woher und wohin" - "von Österreich nach Berlin" - ungläubiges Staunen, Fassungslosigkeit - aha ein paar Verrückte
  • trotzdem wünschten sie uns eine gute Reise - Glück brauchen alle - auch die Verrückten
  • 16.15 Ankunft beim Wirtsbauern in Langeneck 
  • insgesamt 80 km geschafft - 10 Prozent der Strecke! 
  • die Tage sind lang und die Müdigkeit am Abend gross
  • trotzdem noch Nachricht auf dem Internet weiterleiten - obwohl - die Datenautobahn in Niederbayern ein holpriger Feldweg ist: mühsam
  • aber wir schaffen auch das

Freitag, 28. Juni 2013

Und Ludi?



  • der hat morgens um 10 Uhr noch das Pyjama an - häufig jedenfalls
  • wundert sich ob den grossen Portionen und dann noch zwei Mal am Tag
  • freut sich über die Fanpost
  • staunt, dass er so häufig geritten wird
  • vom grossen Häuptling
  • von der Fitnesstrainerin
  • und wenn beide anderweitig beschäftigt sind rennt er als Handpferd mit
  • dann darf er das Pyjama anbehalten - immerhin

Donnerstag, 27. Juni 2013

Rückblick Tag 2 Donnerstag 27.06.

Bericht von Christel:

  • Abritt um 10 Uhr
  • Mittagsrast am Schacherbauerhof in Mehring mit Köstlichkeiten vom Biobauern
  • das Wetter ist eigentlich ideal - nicht zu heiss und nicht zu trocken
  • die Attacken von Mücken und Bremsen sind weniger ideal - um nicht zu sagen heftig
  • Ungezieferdecken für die Pferde ist eine wunderbare Erfindung, wenn man dann eine dabei hat
  • und Reiten im Imkerhut für den Reiter eine Empfehlung

Die deutsch-schweizerische Freundschaft...

  • ... und Zusammenarbeit funktioniert
  • mindestens auf Islandpferdebasis
  • wenn die Datenautobahn funktioniert werden hier  täglich kurze Rückblicke aufgeschaltet
  • sie werden in Deutschland von Christel elektronisch verpackt und auf die Reise geschickt
  • in der Schweiz aufbereitet und ins Netz geschaltet
  • grenzüberschreitende - ohne bilateralen Verträge - versteht sich


Mittwoch, 26. Juni 2013

Rückblick Tag 1 Mittwoch 26.06.

  • ein gelungener Start - nicht nur Wetter mässig
  • 22 Reiterpaare - 10 aus Österreich - trafen sich pünktlich um 11.30 am Rathausplatz
  • der Stab wurde an Christel übergeben
  • das Bayerische Fernsehen liess sich das Ereignis nicht entgehen und hat tüchtig gefilmt - und danach den Bericht auch gesendet
  • gut 25 km Reiterroute

Der Stafettenritt auf der Südroute startet heute um 11 30

  • in 38 Tagen reiten die Stafettenreiter der Südroute von Tittmoning
  • durch Tschechien
  • durch Thüringen
  • durch Sachsen
  • und Brandenburg nach Berlin

Strecken




Samstag, 22. Juni 2013

Lotta




  • heisst eigentlich Mable von Velvet Feet
  • Lotta von der Krachmacherstrasse passt aber besser zu diesen gutmütigen, dickköpfigen Hund
  • Lotta jagt gerne Gänse und Katzen - aber der Weg ist das Ziel 
  • bleibt das Objekt der Begierde unerwartet stehen, kann es vorkommen, dass der Hund über die empörte Gans stolpert und Lotta sich entsetzt und mit eingezogenem Schwanz von dem schnatternden, befederten Ungeheuer entfernt
  • Lotta ist eigentlich ein Hasenfuss
  • Lotta fürchtet sich vor Kampfkatzen
  • Lotta klaut und zwar alles was fressbar ist
  • man lasse sich nicht täuschen vom schlafenden Hund unter dem Tisch
  • Geschenkpackung öffnen, Cellophan entfernen, Schachtel öffnen - alles kein Problem - Champagnertruffes fressen - sich schlafend stellen
  • der Eisbär war's - ehrlich

Freitag, 21. Juni 2013

Das Carnet ist eröffnet



  • mit Pferd im Hänger an die Grenze gefahren
  • Carnet eröffnet
  • der Zöllner hat sich nicht wirklich interessiert wer im Hänger steht
  • es hätte auch ein Giraffe sein können
  • Ludi wollte er nicht besichtigen - er, der Zöllner, hatte keine Stallschuhe dabei
  • zum Beweis legte er seine beschuhten Füsse auf den Tisch
  • das freundliche Angebot des grossen Häuplings - Ludi zwecks Nachweis eines Pferde aus dem Hänger zu nehmen - hat er dankend abgelehnt
  • Pferde könnten bei einem solchen Manöver ja wegrennen...
  • so kam es, dass das Carnet eröffnen dieses Mal eine wirklich kleine Sache war und viel Zeit blieb, die Gelegenheit zu nützen und der Grenze entlang zu reiten

Mittwoch, 19. Juni 2013

Ludi hat das grosse Glück, ...


  • ... dass er zunehmenen darf, sogar muss
  • dafür hat er eine persönliche Ernährungsberaterin
  • zum Ausgleich strampelt sich der grosse Häuptling auf dem Hometrainer ein paar persönliche Kilos weg

Donnerstag, 13. Juni 2013

Etappentage sind keine Kalenderdaten

  • die Ferien als Trosser und Schreiberin sind eingetragen - schon Wochen voraus
  • eigentlich ist die Schreiberin des Lesens und Schreibens kundig - zwar grundsätzlich chaotisch aber in wichtigen Sachen recht organisiert
  • der Stafettenritt gehört zu den wichtigen Sachen
  • leider hat die Schreiberin die Etappentage mit den Kalenderdaten verwechselt - die 18. Etappe ist nicht der 18 Juli
  • Ferientage tauschen ist grundsätzlich leicht - nicht aber in der Hochsaison und der Juli ist Hochsaison, definitiv
  • der Trosser und der Reiter hatten es geschafft die Ferientage richtig einzugeben
  • die Schreiberin nicht - ein Plan B musste her
  • das Nachreisen per Eisenbahn nach Ostdeutschland - drei mal umsteigen - 12 Stunden fahren - eigentlich kein Problem
  • nun ist aber die Schreiberin nicht wirklich berühmt ein Ziel per Eisenbahn im ersten Anlauf zu erreichen und unter diesen Umständen wurde es auch schnell möglich die Ferientage in der Hochsaison abzutauschen
  • Trosser, Pferd, Reiter und Schreiberin werden also höchst wahrscheinlich am richtigen Tag, zur richtigen Zeit gemeinsam in die richtige Richtung abreisen